A A A

Was Sie vor Ihrem ersten Besuch in der
Praxis vielleicht gerne wissen wollen.
Schamgefühl und Angst zögern das Aufsuchen einer proktologischen Praxis meist lange hinaus. Die notwendigen Gespräche und nachfolgenden Untersuchungen werden sich jedoch in aller Regel als weniger peinlich und unangenehm herausstellen, als von Ihnen vermutet. Auf äußerste Diskretion dürfen Sie sich bei allen Mitarbeitern verlassen.
Einige Informationen zum Ablauf einer ersten Untersuchung nehmen vielleicht ein wenig die Anspannung und helfen, unnötigen Aufwand Ihrerseits zu vermeiden.
Außer bei geplanter Operation oder Darmspiegelung brauchen Sie niemals nüchtern zu erscheinen. Eine Entleerung des Enddarmes und damit bessere Untersuchungsbedingungen lassen sich auf diese Weise nicht erreichen.
Es ist bei keiner Untersuchung erforderlich, sich vollständig zu entkleiden. Sie können in Ihrer gewohnten Alltagskleidung erscheinen. Körperliche Einschränkungen sind Dank unseres modernen Untersuchungsstuhls in aller Regel kein Problem, unterstützende Hilfestellung kann jederzeit erfolgen.
Bringen Sie zum ersten Termin wenn möglich genaue Angaben zu allen Medikamenten mit, die Sie derzeit einnehmen müssen und, falls vorhanden, auch den Allergiepass.
Bereits bei der Anmeldung werden Sie von unseren Mitarbeiterinnen aufgefordert, etwa 1-1 1/2 Stunden vor dem Besuch bei uns den Enddarm mit Hilfe eines Klistiers zu entleeren. Dies ermöglich uns bei der ersten Untersuchung ein umfassendes Bild des gesamten Enddarmes zu erhalten, welcher sonst meist stuhlgefüllt wäre. Sie erhalten das erwähnte Klistier als Microklist in der Apotheke. Sie sind sehr einfach zu handhaben, bei Fragen wenden Sie sich gerne an unser Praxisteam. Bei Schmerzen im Analbereich dürfen Sie dies selbstverständlich unterlassen. Brauchen Sie dazu Hilfe, können Sie diese bei uns erhalten, Sie sollten dann etwa 20-30 Minuten vor dem geplanten Termin in die Praxis kommen und die Damen an der Anmeldung entsprechend informieren.
Ein reines Vorgespräch zur Planung einer Darmspiegelung braucht keinerlei Vorbereitung.
Um der immer erforderlichen Administration zu genügen denken Sie bitte an Ihr Krankenkassenkärtchen und, wenn möglich, an eine aktuelle Überweisung (richtiges Quartal).