A A A

Analfistel.
Bei einer Fistel handelt es sich um einen unnatürlichen Verbindungsgang zwischen Enddarm oder Afterkanal und der Haut neben dem After. Die Fistel kann in unterschiedlicher Tiefe durch die Schließmuskulatur verlaufen. Sie kann aus einem Abszess, einem chronischen Afterriss, aber auch als Folge einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung entstehen. Typische Symptome sind nicht abheilende, nässende Wunden neben dem After, aber auch immer wieder auftretende schmerzhafte Schwellungen, welche dann aufplatzen und eitriges Sekret absondern.
Fisteln schließen sich nicht von selbst. In der Regel ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Das genaue Vorgehen muss vom Verlauf der Fistel durch die Schließmuskulatur abhängig gemacht werden. Es reicht von der einfachen ambulanten Fistelspaltung bis zum aufwändigen operativen plastischen Verschluß, eventuell Rekonstruktion der Schließmuskulatur oder Einbringen eines Fistelplugs. Um den Eingriff korrekt zu planen, geht diesem eine sorgfältige Abklärung über den genauen Verlauf der Fistel, die Funktionsfähigkeit der Schließmuskulatur, Entzündungsfreiheit der Umgebung ect voraus. Der chirurgische Eingriff sollte durch einen mit den unterschiedlichen Verfahrenen vertrauten chirurgisch proktologisch tätigen Arzt/Ärztin durchgeführt werden.